(red). Im April 2019 darf Akihito, Kaiser Japans, das Kaiseramt an seinen Sohn Naruhito abgeben. Ein ungewöhnliches Ereignis, denn vor 200 Jahren dankte zuletzt ein japanischer Kaiser ab.

Ungewöhnlich persönliche Einblicke in das Leben des Kaiserhauses bietet auch seine Frau, Kaiserin Michiko, in „Nur eine kleine Maulbeere. Aber sie wog schwer.“. Der über 1000-jährigen Tradition der Waka-Dichtung folgend, widmet sie sich staatstragenden, gesellschaftlichen oder privaten Ereignisse, Natureindrücken und Reisen im eigenen Land und fernen Ländern.

Die Gedichte Michikos sind nun erstmalig in deutscher Sprache erschienen – in einer Originalausgabe im Herder Verlag, versehen mit Kalligrafien des kaiserlichen Beraters für Kalligrafie.

Eine wundervolle Geschenkidee!