Marburg (red) – Am vergangenen Mittwoch wurde im Rahmen der Kinoprogrammpreisverleihung des Bundesministeriums für Kultur und Medien, BKM, das Cineplex Marburg erneut für sein ausgezeichnetes Kinder- und Jugendfilmprogramm geehrt. Der Preis wurde von Kulturstaatsministerin Monika Grütters in der Waschhaus Arena in Potsdam persönlich überreicht. Die Kinobetreiberin Marion Closmann freute sich zusammen mit der für diesen Bereich engagierten Medienwissenschaftlerin Birgit Peulings über die erneute Anerkennung.

In diesem Jahr zeichnete das Bundesministeriums für Kultur und Medien 214 Kinos in ganz Deutschland für ihre besondere Programmqualität aus. Die verschiedenen Sektionen teilen sich in allgemeines Programm, Dokumentarfilmprogramm, Kurzfilmprogramm sowie Kinder- und Jugendfilmprogramm. Das Cineplex Marburg erhält seine Auszeichnung in der Kategorie Kinder- und Jugendfilmprogramm bereits im 13. Jahr in Folge. In dieser Kategorie wurden 76 Kinos mit unterschiedlicher Dotierung ausgezeichnet. Das Kinder- und Jugendprogramm des Cineplex Marburg gehört damit zu den Besten in Deutschland.

„Wir freuen uns besonders über diese Auszeichnung, da hiermit keineswegs nur das Vorführen bestimmter Filme belohnt wird. Vielmehr sehen wir eine besondere Anerkennung für das gesamte Engagement rund um die Kinder- und Jugendfilme wie Aktionen zu Filmstarts, Lesungen bekannter Kinderbuchautoren, unsere regelmäßige Kinderbetreuung sowie die Angebote des Cineplex Kinderkinoclubs”, heißt es in einer Pressemitteilung des Cineplex.

Lokale Kooperationspartner
Seit dem Jahr 2014 ist das Cineplex Marburg auch einer von acht Standorten in Deutschland, die eine FBW-Jugendfilmjury betreuen. Besonders auch die enge, kontinuierliche Beziehung zu lokalen Kooperationspartnern und nicht zuletzt das jährlich in Zusammenarbeit mit der Stadt Marburg stattfindende Kinder- und Jungendfilmfestival „Final Cut”, das in diesem Jahr vom 25. September bis zum 1. Oktober stattfand, dürfte bei der Preisanerkennung entscheidend gewesen sein.

 

Marion Closmann (l.) und Monika Grütters bei der Preisverleihung.    Foto: Uli Klose