Die Eigenheimfinanzierung

 

(pm). Die Planung des Eigenheims beginnt mit der Finanzierung. Als Faustregel gilt: 20 Prozent Eigenkapital sollten schon vorhanden sein. Es kann sich aus verschiedenen Elementen zusammensetzen – aus einem vorhandenen Sparguthaben, einem angesparten Bausparvertrag, einem bereits bezahlten Baugrundstück oder auch aus der sogenannten Muskelhypothek, das heißt baulichen Eigenleistungen der Baufamilie.
Bevor Sie sich ernsthaft mit dem Thema Bauen beschäftigen, sollten Sie zuerst Ihre Eigenkapitalmöglichkeiten prüfen. Danach stehen die Überlegungen zur Fremdfinanzierung an. Es empfiehlt sich, vor Beginn an einen professionellen Finanzierungsberater hinzuzuziehen. Viele Hausanbieter können Sie mit Finanzierungsberatern zusammenbringen, die über eine umfangreiche Erfahrung in der Baufinanzierung verfügen.
Neben dem für Sie günstigsten Finanzierungsmodell kann der Berater Sie ausführlich über öffentliche Fördermittel informieren. Zusammen mit Ihrem Bauberater berät Sie der Finanzierungsexperte, wie Sie die regional stark unterschiedlichen Fördermöglichkeiten optimal ausschöpfen können.
Zu einer guten Beratung gehört selbstverständlich auch, daß eine ausreichend hohe Summe für den monatlichen Lebensunterhalt und den gewünschten Lebensstandard der Familie eingeplant wird.

Kommentar Funktion geschlossen.