Landkreis Giessen/Grünberg (red) – Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der Gallus-Schule in Grünberg durch eine neue Kletterfelsenkombination auf ihrem Spielplatz, die nun von der Schulleiterin Silvia Christen und Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl offiziell eingeweiht wurde.

Die Kletterfelsenkombination besteht aus einer Tunnelhöhle, die aus einem ehemaligen Betonrohr umgestaltet wurde, sowie aus drei Kletterfelsen, von denen zwei mit einem vertikalen Kletternetz verbunden sind. Die Kosten der insgesamt 39.500 Euro teuren Maßnahme finanzierte der Förderverein durch Sponsorengeldern und Spenden. Dafür hat die von der Schule organisierte Arbeitsgemeinschaft Außengelände unter der Leitung von Johanna Kreuzer-Rave immer wieder über die Presse und bei ansässigen Grünberger Firmen um Spendengelder geworben. So kamen beispielsweise 2017 bei der Veranstaltung „Grünberg auf der Rolle“ über 3.000 Euro zusammen. Den größten Anteil in Höhe von 20.000 Euro zur Realisierung des Kletterfelsen hat die Sparkasse Grünberg aus dem PS-Los-Sparen gespendet. Auch bei weiteren Projekten sei man stets bereit, die Schule zu unterstützen, versprachen sowohl die Vorsitzende des Stiftungsmanagement der Sparkasse Grünberg Silvia Linker als auch der Bürgermeister der Stadt Grünberg Frank Ide. Die Kosten für die Herstellung des dafür erforderlichen Fallschutzbereiches mit Holzhackschnitzeln in Höhe von rund 11.000 Euro übernahm der Landkreis Gießen.

Es ist bemerkenswert, dass sich die Gallus-Schule schon vor Jahren mit einer solchen Tatkraft dazu entschlossen hat, ihr Außengelände so naturnah und erlebnisorientiert zu nutzen“, betonte Dr. Christiane Schmahl die Vorreiterrolle der Schule.

Die Idee zu dem Projekt kam der Schulleitung auf einer Fortbildung der Hessischen Unfallkasse, auf der berichtet wurde, dass Kinder, die sich viel bewegen, ein besseres Körpergefühl besitzen und sich dadurch auch wesentlich weniger verletzen. Nach dem Projekt „Mein Lieblingsspielplatz“, bei dem 2009 die Kinder ihre eigenen Ideen zu dem Thema vorstellen konnten, begann die konkrete Planung der Umgestaltung.

Der Gesamtplan des seit 2011 laufenden Projektes zur Entwicklung des Außengeländes zu einem erlebnisorientierten Spielgelände wurde von dem Landschaftsarchitekten Matthias Burghammer aus Wetzlar gestaltet. Die Ausführung des Kletterfelsen übernahm dann die Firma Peter Zeimet Sport, Spiel, Freizeit & Stadtgestaltung aus Hannover.

Ziel des Projektes ist eine erlebnisorientierte und naturnahe Gestaltung, die den unterschiedlichen motorischen Entwicklungsständen der Schülerinnen und Schüler gerecht wird. Das Schulgelände soll durch einen verstärkten Einbezug von Bewegung und Spiel mehr Aufenthaltsqualität bekommen und somit den Schulalltag gesundheitlich und lernfördernd begleiten.

Bereits 2014 hatte der Landkreis im Rahmen dieses Projektes knapp 15.400 Euro für die Sanierung des Spielplatzes zur Verfügung gestellt. Nächste Ziele bei der Umgestaltung des Außengeländes sind ein neuer Sandspielplatz und die weitere Bepflanzung des Grundstückes.

 

Mehr Spaß für die Schüler der Gallus-Schule beim Klettern auf dem neuen Kletterfelsen.                                       Foto: privat