(red) – Die jüngsten Unwetter mit Starkregen in Teilen Deutschlands verursachten heftige Schäden. Durch rechtzeitige Vorsorgemaßnahmen hätte allerdings so mancher Schaden vermieden werden oder geringer ausfallen können, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin. Sie rät Betroffenen, sobald deren Schadensbehebung erfolgt ist, zeitnah ihre bisherigen Schutzmaßnahmen zu überprüfen, um für
die Zukunft besser vorbereitet zu sein. Noch nicht Betroffene sollten bereits jetzt schon anfangen.

Der nächste Starkregen kommt bestimmt. Daher sollten Hauseigentümer und Mieter sich regelmäßig mit möglichen und sinnvollen Schutzmaßnahmen auseinandersetzen sowie auf ihre Bedürfnisse umsetzen. „So können bei einem Starkregen spezielle
Schutzmaßnahmen sinnvoll sein, wie zum Beispiel Rückstausicherung, wasserdichte Fenster und Türen, Erhöhung von Lichtschächten und Eingangsbereichen und automatische Schutztore bei tiefliegenden Garagen und Eingängen“, weist Siegfried Karle, Präsident der GVI, hin.

Nähere Informationen zu den Schutzmaßnahmen bei Starkregen und hilfreiche Tipps zu anderen Naturgefahren stehen unter www.geldundverbraucher.de, Rubrik „Gratis“ unter
„Unwetter-Schadensvorsorge – hilfreiche Tipps über vorbeugende Schutzmaßnahmen für Haus oder Wohnung“, kostenlos zur Verfügung. (Quelle: geldundverbraucher.de)

Da der nächste Starkregen sicher kommt, sollten Schutzmaßnahmen für Haus und Hof getroffen werden.                                                                                                               Foto: johnnyb  / pixelio.de