Giessen (UKGM) – Mit zunehmender Lebenserwartung und einer steigenden Anzahl an hochaltrigen Menschen steigt auch die Häufigkeit einer Demenz-Erkrankung. Derzeit sind weit über eine Million der über 60-jährigen Bürger in Deutschland von mittelschweren und schweren demenziellen Erkrankungen betroffen. Im Jahr 2050 werden es nach aktuellen Schätzungen mehr als doppelt so viele sein. Gerade für Fachkräfte stellen sich durch diese Entwicklung besondere Herausforderungen.

Die Erkrankung „Demenz” ist ein äußerst vielschichtiges Phänomen, welches in allen Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens anzutreffen ist. Für die Betroffenen ist die spezifische Lebenssituation durch Orientierungsverlust, Einbußen der Gedächtnisleistung, Persönlichkeits- und Wesensveränderungen sowie assoziierte körperliche Einschränkungen gekennzeichnet. Um die demenzkranken Menschen in dieser Lebenssituation gezielt professionell zu unterstützen, bedarf es besonderer struktureller Bedingungen, Bildungsmaßnahmen, Betreuungskonzepte und organisatorischer Strukturen. Die Fachqualifizierung zur Expertin/zum Experten Demenz soll Mitarbeiter/innen in den verschiedensten Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen befähigen, diesen hohen Anforderungen im Sinne einer qualitativ hochwertigen und humanistisch orientierten Pflege und Betreuung von demenziell erkrankten Menschen gerecht werden zu können.

Aus diesem Grund freuen sich die Mitarbeiter des Bildungszentrums des Universitätsklinikums Gießen, dass der aktuelle Weiterbildungskurs zum/zur Experten/Expertin Demenz erfolgreich abgeschlossen werden konnte und alle Kolleginnen und Kollegen in der vergangenen Woche bestanden haben.

Die Absolventen sind: Silke Belch, Johanna Bernhardt, Sarah Breuer, Anja Cramer, Irene Dietz, Sabine Fraß, Monika Lasse, Bettina Müller, Melinda Nguyen, Beate Pelczynski, Claudia Peter, Damaris, Treusch, Anette Weitzel-Lotz und Rebecca Zinßer

Markus Lotz (links), Ilona Pauler (2. v. rechts) und Bärbel Schelly (rechts) vom Bildungszentrum mit den Absolventinnen des Weiterbildungskurses zur Expertin Demenz.
Foto: UKGM