(red) – Schön Dich zu sehen: Heute ist der Tag der Komplimente und wir freuen uns ganz besonders, so nette Menschen begrüßen zu dürfen. Die Haarfarbe oder die Augen? Die Aufmerksamkeit oder die Reaktionsfähigkeit? Das Autofahren oder der Gesang? Am Tag der Komplimente sollen Komplimente aller Art gemacht werden. Jeder Mensch soll an diesem Tag maximal fünf nahestehenden Personen ein Kompliment machen. Dabei sollte stets an das Sprichwort gedacht werden, dass lieber gar nichts gesagt wird, als etwas Schlechtes. Wem also auch am Tag der Komplimente tatsächlich kein einziges Kompliment einfällt, der hüllt sich lieber in Schweigen.

Erschaffen wurde der Tag der Komplimente 1998 von Kathy Chamberlin und Debby Hoffman. Beide US-Amerikanerinnen stammen aus dem Staat New Hampshire und ihr Ziel war es, dass nahestehenden Personen an diesem Tag gezeigt wird, dass sie gemocht werden. Chamberlin und Hoffman betonen extra, dass nicht jedem Komplimente gemacht werden sollen. So bleibt genug Zeit, um sich für jede Person ein eigenständiges und liebevolles Kompliment zu überlegen. Das Kompliment selbst ist eine wohlwollende und nette Äußerung einer anderen Person gegenüber, die sich auf deren Leistungen oder Eigenschaften beziehen kann. Der Tag der Komplimente ist übrigens nicht mit dem Welttag des Kompliments zu verwechseln, der jährlich am 1. März begangen wird. (Quelle: kleiner-kalender.de)

Jeder freut sich über ein Kompliment – nicht nur am Tag der Komplimente!                                      Foto: jutta rotter / pixelio.de