Marburg-Biedenkopf (red). Trotz der großen Hitze und des nicht so leicht zu erreichenden Landgrafenschlosses in Marburg haben am vergangenen Sonntag (5. August) gezählte 476 Gäste die Eröffnung der Kunsttage Marburg-Biedenkopf begleitet. Die Kunsttage stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Innen und Außen“. Landrätin Kirsten Fründt und Museumsdirektor Dr. Christoph Otterbeck eröffneten die Ausstellung. 65 Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Arbeiten noch bis zum 19. August 2018 im Marburger Schloss.

„Wir haben uns sehr über das große Interesse an der Eröffnung unserer nunmehr bereits elften Kunsttage gefreut, die erneut an einem ungewöhnlichen Ort stattfinden. Und es ist bereits das zweite Mal, dass wir mit der Universität kooperieren dürfen: 2013 waren wir im gerade für die Sanierung leer geräumten Kunstmuseum zu Gast, das in diesem Herbst nun wieder eröffnet wird“, sagte Landrätin Fründt, die sich für die gute Zusammenarbeit mit Dr. Otterbeck und der Universität bedankte. Diese Kooperation habe die aktuelle Veranstaltung erst möglich gemacht.

Zu Beginn hatte Dr. Otterbeck für die Philipps-Universität Marburg begrüßt und über Hintergründe der Museumsarbeit und des Landgrafenschlosses gesprochen. Zudem erläuterte er den Ablauf der Juryarbeit für die Kunsttage sowie die Prinzipien der diesjährigen Hängung. Im Museum habe man nun versucht, „nicht nur alle Werke einzeln zu würdigen und ins rechte Licht zu setzen, sondern möglichst auch Beziehungen zwischen benachbarten Werken zu stiften – als zusätzliches Angebot beim Betrachten der Bildwelten innen und außen.“

In ihrer Eröffnungsrede zeigte die Landrätin auf, dass es ein reges Interesse an der Mitwirkung bei den Kunsttagen gibt. Ein Interesse, das auch über den Landkreis und über die Landesgrenzen hinausgeht. Da aber für die Zulassung zum Ausstellungswettbewerb ein Wohnsitz oder zumindest ein Atelier im Landkreis Voraussetzung sind, konnten viele Interessierte ihre Werke nicht einreichen. Ein Künstler hat jedoch, um mitwirken zu können, extra einen zweiten Wohnsitz im Kreis angemeldet; sein Kunstwerk hat unabhängig davon dann die „Hürde Juryentscheidung“ gemeistert und wird ausgestellt.

„Die Kunsttage des Landkreises sind für uns eine ganz besondere Art der Kunstförderung sowie ein Schaufenster für die Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit der Kunstschaffenden in Marburg-Biedenkopf“, so Fründt.

Sie hob die Bedeutung der gleichrangigen Sponsoren Sparkasse Marburg-Biedenkopf, der EAM und der Firma Begro hervor, ohne die sich eine so große Veranstaltung nicht realisieren ließe. Außerdem dankte sie dem ganzen Team des Universitätsmuseums, der Jury und dem Organisationsteam aus der Kreisverwaltung sowie allen, die zum Gelingen der Ausstellung und der festlichen Eröffnung beigetragen haben.

Für die Künstler sprach die Keramikerin Hilde Genz aus Biedenkopf, die an fast allen Kunsttagen teilgenommen hat und jedes Mal, wenn sie sich bewarb, mit ihren Exponaten auch ausstellen konnte. Sie bedankte sich im Namen aller Ausstellenden für die gute Organisation, die eindrucksvollen Orte der bisherigen und aktuellen Kunsttage sowie für die schönen Ideen bei der Präsentation der Werke. Stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Gruppe „Side of Soul“.

Was erwartet die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung? Arbeiten von 65 Künstlerinnen und Künstlern aus 18 Städten und Gemeinden des Kreises, 80 Exponate, unterschiedlichste Techniken und Materialien, wie Metall, Stoff, Farben aller Art, Kunststoffe, Papier, Glas, Holz, Silber, Pappe, Fotopapier, Kohle, Knochen, Keramik, Eierschalen und sogar ein Gebiss. Durch die künstlerische Nutzung und Bearbeitung aller dieser Materialien bekommt das Publikum im Landgrafenschloss eine große Vielfalt künstlerischer Arbeiten geboten: Surreales, Ernstes und Witziges, Alltägliches, Gesellschaftskritik, Abstraktes, Architektur, Geformtes, Natürliches, Altes und Neues sowie Mechanisches und noch viel mehr ist dort zu sehen.

Während die Jury den Jurypreis vergeben wird, hat das Publikum in den Ausstellungsräumen die Möglichkeit, bis zum 18. August den mit 500 Euro dotierten Publikumspreis zu wählen.

Die Ausstellung ist noch bis zur Finissage am 19. August 2018 (15:00 Uhr) zu sehen. Die Öffnungszeiten der Kunsttage richten sich nach den Öffnungszeiten des Schlosses: Dienstag bis Sonntag jeweils von 10:00 bis 17:30 Uhr. Montags ruht der Ausstellungsbetrieb. Während der Besuch der abschließenden Finissage kostenlos ist, gilt bis dahin die Eintrittspreisregelung des Universitätsmuseums.

Die mitwirkenden Künstler*innen sind:

Adnan Abd Al-Rahman, Biedenkopf, Anita Badenhausen, Cölbe, Jutta Bamberger, Dautphetal, Helga Becker-Sulzer, Marburg, Angelika Bernhammer, Marburg, Ulrike Bernstein, Neustadt, Mi Sun Choi, Marburg, Christa Christ, Gladenbach, Monika Diehl, Amöneburg, Hans-Joachim Dorn, Stadtallendorf, Ursula Eske, Marburg, Carla Fassold-Luttropp, Marburg, Monika Fischer, Ebsdorfergrund, Christa Flick, Dautphetal, Andrea Freisberg, Marburg, Horst Geist, Kirchhain, Armin Genz, Biedenkopf, Hilde Genz, Biedenkopf, Kerstin Göb, Marburg, Anke Goppold-Janssen, Dautphetal, Liesel Haber, Kirchhain, Barbara Haferkamp-Weber, Wohratal, Doris Hartmann, Gladenbach, Harry Hecker, Marburg, Anne Heidenreich, Marburg, Margret Heldmaier, Marburg, Anno Matthias Henke, Marburg, Martha Henkel, Rauschenberg, Heike Heuser, Marburg, Simone Heuser, Marburg, Desirée Hilmer, Wetter, Dr. Anne Hoerder, Rauschenberg, Frauke Hubal, Marburg, Marlies Hühn, Marburg, Janik Isenberg, Marburg, Alfred Junker, Dautphetal, Barbara Kaul, Lahntal, Siegfried Kaul, Lahntal, Barbara Kloss, Marburg, Lies Kruschwitz, Ebsdorfergrund, Bodo Langner, Marburg, Caroline List, Marburg, Renate Mergehenn, Dautphetal, Monika Mosburger, Cölbe, Julianna Musch, Marburg, Michael Niemeyer-Milde, Lahntal, Irmgard Ossenberg-Engels, Lohra, Martin Patte, Marburg, Manuel Paulus, Münchhausen, Sabine Pretzsch, Lahntal, Dr. Holger Probst, Marburg, Brigitte Schmitz, Weimar, Dr. Sabine Schock, Marburg, Hans Schohl, Kirchhain , Angelika Schranz, Marburg, Jasmin Lucia Schröder, Biedenkopf, Dr. Heidrun Schultz, Marburg, Dr. Elke Therre-Staal, Marburg, Hans-Heinrich Thielemann, Kirchhain, Karin Völkl, Bad Endbach, Gisela Wagner, Marburg, Gerda Waha, Marburg, Arno Wege, Wohratal, Matthias Wild, Wetter, Heinz Zürcher, Biedenkopf.

Schon während der Vernissage stießen die 80 ausgestellten Werke der 65 Kunstschaffenden auf großes Interesse der Besucherinnen und Besucher. Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf