Luthers Spuren quer durch Deutschland folgen

 

Mittelhessen (red) – Am 2. April 1521 machte sich Martin Luther von Wittenberg aus über Hersfeld auf den Weg zum Reichstag in Worms. Der Kaiser hatte ihn vorladen lassen. Luther sollte sich für seine ketzerischen Schriften rechtfertigen. Doch Luther blieb standhaft und widerrief nicht. Und so nahm die Reformation ihren Lauf. Luther musste daraufhin untertauchen, der Kaiser hatte ihn geächtet.

Einen Sommer lang war Dr. Reiner Cornelius vom Verein Lutherweg in Hessen zwischen Wittenberg und Bad Hersfeld mit Fotoapparat und digitalem „Schreibblock” unterwegs. Im nächsten Sommer hat er auf dem ober- und südhessischen und rheinhessischen Teil der Wormser Lutherroute recherchiert. Im Winter vertiefte er sich in die Historie und hat geschrieben. Entstanden ist ein 264 Seiten starkes Buch, das mit über 300 farbigen Bildern, Karten und Stadtplänen üppig ausgestattet ist. Man folgt Luthers Spuren quer durch Deutschland und ist beim Verhör Luthers auf dem Wormser Reichstag zugegen. Man wird Zeuge eines „Überfalls” und begleitet Luther auf sein Wartburg-Asyl.

Zudem ist zu erfahren, wie es entlang Luthers Reiseweg brodelte. In Hersfeld etwa wagt es ein Priester zu heiraten, der erste in Deutschland. An vielen Orten stürmen aufgebrachte Bürger in Klöster. In Alsfeld stand Tillman Schnabel, ein Schüler Luthers, auf der Klostermauer und predigte vor Bürgern und Mönchen evangelisch. Doch in dem Buch geht es nicht nur um die Person und um die Zeit Luthers. Reiner Cornelius berichtet von seinen Besuchen bei Pfarrgemeinden. Er stellt Projekte von engagierten Christen vor und erzählt von den Treffen mit Winzern, SchäferInnen und Platzbäckern. Man streift mit ihm durch Lutherwegstädte wie Erfurt, Bad Hersfeld, Alsfeld, Frankfurt und Worms und bekommt nach jeder Stadtrunde ländliche Idylle präsentiert, mit Fachwerk, Burgbesteigung und Klosterbesuch. Man staunt über die Vielfalt von Natur und Landschaft, die es auf dieser ost- westdeutschen Route zu sehen gibt. Und man ist überrascht wie lebendig und mannigfaltig sich die evangelische Kirche in Deutschland 500 Jahre nach Luther präsentiert.

Bei alledem stellt Reiner Cornelius den Lutherweg 1521 heraus, den Pilger- und Wanderweg, der die Reise Luthers auf der Strecke von der Wartburg bis nach Worms und seinen Rückweg zur Wartburg nachzeichnet. Wer das Lutherwegbuch gelesen hat, kann es kaum abwarten auf Tour zu gehen. In Thüringen, im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und im Vogelbergkreis ist der Lutherweg 1521 inzwischen markiert. Im Mai wird der Verein Lutherweg in Hessen zusätzlich einen Pilgerführer herausgeben, ein Kartenwerk im Taschenformat mit Höhenprofilen, detaillierten Wegbeschreibungen und vielen Tipps. Autor ist natürlich auch hier wieder Reiner Cornelius.

Bezugsadresse für das Lutherwegbuch: Im örtlichen Buchhandel oder über www.lutherweg-buch.de. Preis 19,50 Euro.

 

Kommentar Funktion geschlossen.