Marburg (red) – Nach einjähriger Pause im letzten Jahr ist das beliebte A-Capella-Festival 2019 wieder zurück. Bereits zum 26. Mal präsentiert das KFZ Marburg am 30. Mai auf der idyllischen Schlossparkbühne die lokalen und internationalen Stars der Szene, die einmal mehr beweisen werden, dass man für ausgezeichnete Musik nicht mehr als seine Stimme braucht. Erstklassige Vokalensembles werden für einen musikalischen Hochgenuss sorgen – alles ganz mundgemacht und vielfach ausgezeichnet.
Viva Voce
Andere brauchen ein Schlagzeug, Soundeffekte oder gar ein ganzes Orchester, um richtig groß zu klingen. Bei „Viva Voce“ ist das alles völlig überflüssig. Die fünf Sänger ersetzen mit ihren Stimmen ein ganzes Orchester. Sie sind die „Band ohne Instrumente“ und gleichzeitig die Pop-Stars der deutschsprachigen A-Cappella-Szene. Modern, mitreißend, originell, witzig, charmant und hochmusikalisch: Das alles vereinen die Träger des Bayerischen Kulturpreises in ihrer beeindruckenden Bühnenperformance. Anlässlich des 20-jährigen Bandjubiläums lassen es die Stimmen-Künstler mit einem Best-Off-Programm wieder einmal so richtig krachen, wenn es heißt: 20 Jahre „Es lebe die Stimme!“ – Die Jubiläumsshow. Eine Reise durch zwei Jahrzehnte „Viva Voce“ a cappella History.
The Ringmasters
Ringmasters sind vier ausgesprochen virtuose Sänger mit einem harmonischen Gesamtklang (Blending), der seinesgleichen sucht. Die Barbershop-Weltmeister von 2012 bieten ein stimmiges Programm weit über das Genre des Barbershop hinaus. Ihr Vortrag ist atemberaubend, ihre Energie steckt jeden sofort an. In ihren dynamischen Shows spannen sie einen Bogen von echten Barbershop-Klassikern über berührende Broadway-Songs und Filmklassiker bis hin zu den Beatles, Elvis Presley, georgischem Männergesang oder traditionellen schwedischen Liedern. Ihr Gesang ist so geschmeidig und harmonisch, ihr Blending so perfekt, dass man vor Staunen kaum von ihnen lassen kann. Hinzu kommt ein Lausbubencharme, der jedes Herz zum Schmelzen bringt.
Die Reaktion des Publikums auf die vier gutaussehenden Kerle kann mit einem kochenden Topf Wasser verglichen werden. Man hört es brodeln unter den Zuschauern, man spürt – vor allem in den letzten Momenten eines Lieds – die aufkommende Wallung. Am Ende kocht der Saal, explodiert förmlich. Und steht. Viele berichten von Tränen in den Augen. 2012 gewannen Ringmasters als erste nicht-amerikanische Gruppe in der über 50-jährigen Geschichte des Wettbewerbs die Weltmeisterschaften in den USA, ein Erfolg, den ihnen niemand mehr nehmen kann.
Gretchens Antwort
Die vier jungen Frauen Liza John, Jessica wJorgas, Steffi Klein und Anne Stabler haben es sich zur Aufgabe gemacht, auf die Gretchenfragen des Lebens eine Antwort zu geben. Denn wer braucht schon Frauen, die nur Fragen stellen? Und wie könnte frau besser antworten, als mit viel Stimmkraft, Augenzwinkern und weiblichem Feingefühl? Genau das ist es, was Gretchens Antwort auszeichnet. Als reines Frauenensemble ist ihnen Einfallsreichtum und Abwechslung besonders wichtig. Deshalb bedienen sich Gretchens Antwort der unterschiedlichsten Genres und Materialien: Ob Adele, Seeed, Herbert Grönemeyer oder Franz Schubert – alles lässt sich auf eine ganz eigene Gretchenweise interpretieren.
Schmitzkatze
Siebenfache Stimmgewalt – sonst nichts. Ein fetziges A-Cappella-Ensemble aus Kassel präsentiert mit Leidenschaft eine bunte Mischung aus diversen Genres, Ären und Stimmungen. Die Eurhythmics neben südamerikanischen Rhythmen, Juli neben afrikanischem Liedgut, Michael Jackson und Schlager. Mal nur die Damen, mal nur die Herren, mit Solist oder chorisch, jedenfalls immer mit Herz und Humor. Das geht ab wie Schmitzkatze!
Der Vorverkauf für die „Nacht der Stimmen“ läuft bereits. Der Eintritt beträgt 30 Euro (plus Gebühr), an der Abendkasse: 35 Euro, ermäßigt: 15 Euro (plus Geb.). Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt.
Einlass ist bereits ab 17 Uhr, Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr, voraussichtliches Ende um 23 Uhr. Es gibt keine Sitzplatzgarantie. Programmänderungen sind vorbehalten. Der Veranstalter empfiehlt wetterangemessene Kleidung. Es gibt kaum Parkplätze am Schlosspark!
Bei Schlechtwetter-Prognose findet das Konzert im Erwin-Piscator-Haus in Marburg statt (wird am 28. Mai entschieden).

„Gretchens Antwort“ ist mit dabei.               Foto: Daniel Wetzel