Mittelhessen (red) – Seit zehn Jahren gibt es die Marke „Duales Studium Hessen”, eine Kampagne des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, die sich die Ausweitung dualer Studienangebote auf die Fahnen geschrieben hat. Zum Jubiläum gab es eine „Woche des Dualen Studiums”, an der sich auch StudiumPlus an seinen sechs Außenstellen mit Informationsveranstaltungen für potenzielle Studierende und Unternehmen beteiligte.

Hochschulprofessoren stellten das duale Studienprogramm der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) mit seiner engen Verzahnung von Theorie und Praxis an allen Außenstellen vor. Vor allem aber gaben sie allen Interessierten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Von dieser Möglichkeit machten Vertreter von Unternehmen ebenso Gebrauch wie junge Menschen. Manche von ihnen waren mit den Eltern gekommen, einige auch schon mit einem Vertreter der Firma, in der sie derzeit arbeiten und mit der sie studieren möchten.

Als interessante Möglichkeit, einen Mitarbeiter als Nachwuchskraft aufzubauen, lernte beispielsweise Markus Funk StudiumPlus in Frankenberg kennen. Der Geschäftsführer der Cycom Computer GmbH könnte sich gut vorstellen, einen Auszubildenden zum Studieren zu schicken – großer Vorteil: In den Praxisphasen, die dieser als Studierender im Unternehmen verbringt, könnte er ihn bereits in den Bereichen einsetzen, in denen er später tätig sein soll. Der „Praxisschock” nach dem Studium entfällt, der Studierende kann passgenau zur Nachwuchskraft aufgebaut werden. „Eine interessante Möglichkeit”, stellte Funk fest.

Von der sehr persönlichen Beratung beim Informationstag profitierten auch Jessica Perlich und Annika Glitsch. Beide machen derzeit eine Ausbildung zur Kauffrau im Büromanagement bei einem Fuldaer Unternehmen und waren extra nach Bad Wildungen gekommen, um sich über den dualen Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft zu informieren, das sie gerne an ihre Ausbildung anschließen würden. Außenstellenleiter Prof. Dr. Gerd Manthei machte den beiden jungen Frauen Mut, sich ruhig auch bei einem Unternehmen, das noch kein Partnerunternehmen ist, nach einem dualen Studium zu erkundigen: „Wir kommen gerne ins Unternehmen und stellen unser Konzept vor, so dass es dann ebenfalls Partnerunternehmen werden kann.”

Das wäre auch eine Option für Janie-Lee Fuchs aus Bad Hersfeld. Sie hat nach einer abgeschlossenen Ausbildung bereits ein klassisches BWL-Studium abgebrochen: „Zu theoretisch, ich brauche die Praxis.” Auch die überfüllten Hörsäle haben sie abgeschreckt – beim Informationstag erfuhr die junge Frau, dass es bei StudiumPlus nur kleine Gruppen mit weniger als 30 Studierenden gibt. Und intensive Betreuung, nicht nur in den Theoriephasen an der Hochschule, sondern auch im Unternehmen, wie Prof. Dr. Fabian Tjon, Campusleiter in Bad Hersfeld, hervorhob. Das stieß auch bei Unternehmensvertretern auf Interesse, denn die Professoren, die ins Unternehmen kommen, sorgen für fachlichen Austausch und eine enge Abstimmung, welche Praxisprojekte sinnvoll sein könnten – sowohl für das Unternehmen als auch für den Studierenden.

In Limburg verwies Tjon, der auch hier die Leitung des Campus innehat, auf die Möglichkeit, sich am 10. April im Rahmen einer weiteren Informationsveranstaltung über die dualen Studiengänge von StudiumPlus schlau zu machen. „In Bad Vilbel können sich Studieninteressierte sowie Unternehmensvertreter bei drei weiteren Informationsveranstaltungen ganz gezielt über die Studienangebote Logistikmanagement, Bauingenieurwesen sowie Informatik informieren”, erläuterte der dortige Campusleiter Prof. Dr. Jens Minnert. Die genauen Termine gibt es auf der Internetseite von StudiumPlus.

Für einige junge Leute, die im kommenden Jahr Abitur machen, war es auch wichtig zu erfahren, ab wann sie sich für einen Studienplatz im Unternehmen bewerben sollten. „Manche Unternehmen schreiben die Stellen schon ein Jahr im Vorfeld aus”, erläuterte Manthei in Biedenkopf. Gerade kleinere Firmen würden aber auch kurzfristig einstellen. „Ein Blick auf unsere Stellenbörse auf der StudiumPlus-Homepage lohnt sich immer.”

StudiumPlus-Mitarbeiterin Diane Henkel stand beim Info-Tag in Biedenkopf für Fragen zur Verfügung.          
Fotos: THM