laubach (red) – Eine „Symbiose der Sinnlichkeit”, verspricht die Laubacher Kultur und Bäder gGmbH am 9. November. Dann findet in Laubach zum zweiten Mal „voices & wine” statt. „voices & wine” spricht dabei alle Sinne des Gastes auf besondere Art und Weise an: Die besucher werden selbst Teil der Inszenierung in Stadtkirche und Schloss.

So kommt man etwa im Laufe der Veranstaltung , die eine besondere Käse- und Schokoladenauswahl parat hält – in persönlichen Kontakt mit den Künstlern, den Winzern und anderen Gästen. Es sind inspirierende Gespräche bei einem Glas guten Weins, die dafür sorgen, dass sich der Kreis schließt: Die menschliche Stimme sorgt für mehr als den bloßen Genuss.
Die „voices” sind die Stimmen des sechsköpfigen Ensembles „Ingenium” aus Slowenien. Sie besitzen die Gabe, die Zuhörer durch die verschiedenen Epochen der Musik mitzunehmen und sie dabei zu begeistern. Und dies mit einer perfekten Interpretation und Abstimmung untereinander.
In der Stadtkirche wird „Ingenium” mit einem geistlichen Konzert „Da pacem” zu hören sein, Beginn des Konzerts ist um 18 Uhr. Ingenium” ist ein Gesangsensemble aus Ljubljana. Vielfach international ausgezeichnet, singen sie von Madrigalen und Motetten aus der Renaissance bis zu zeitgenössischen slowenischen Arrangements.
Der „wine” kommt dann im zweiten Teil in der Herrenscheune zu „Ingenium” hinzu: Hier wird weltliches Liedgut mit Weiß- und Rotwein sowie ausgesuchten Käsesorten und Premium-Schokolade zusammengeführt.

Termine: 18 Uhr Stadtkirche Laubach, Geistliches Konzert. 19.30 Uhr: Herrenscheune, „voices & wine”. Die Veranstaltung der Laubacher Kultur und Bäder gGmbH, des Evangelischen Dekanats Grünberg und des Grafenhauses zu Solms-Laubach verspricht besondere Genüsse.

Karten für das geistliche Konzert in der Stadtkirche kosten 20 Euro. Karten für das geistliche Konzert plus „voices & wine” (in der Herrenscheune) kann man für 80 Euro erwerben. Kartenvorverkauf im Kultur- und Tourismusbüro, Bahnhofstraße 1, in Laubach, Telefon: 06405 – 921 321 oder tourist-info@laubach-online.de.

Foto: Ingenium