Vergängliche Kunstwerke…

 

Morgen ist Fronleichnam. Für viele heißt das: Früh aufstehen, Altare aufbauen, Straßen und Häuser schmücken. Ideen und Skizzen liegen bereit; am Vorabend wurden Blumen gesammelt. Nun werden bunte Blütenblätter zu Kunstwerken: Religiöse Symbole, Vorlagen aus der Kunstgeschichte und mehr. Nach Stunden füllen die Blüten etliche Quadratmeter des Weges, den die Prozession nehmen wird.

So große Mühe für ein paar Stunden am Vormittag, für flüchtige Blicke der Passanten, ein paar Fotos.

Wenn ich bei der Prozession die Monstranz mit der geweihten Hostie trage, versetzt mich das in ehrfürchtiges Staunen. Christus selbst ist in einem Stück Brot gegenwärtig, das ist der katholische Glaube. Ihm gilt all die Pracht, nur dieses geweihte Brot wird über die vergänglichen Kunstwerke getragen. Kaum ist die Prozession zu Ende, wird alles zusammen gefegt…

Ein Bild für unser Leben: Es gibt so viel Schönheit. Ich kann sie genießen und mich an ihr freuen. Sie ist zwar nur vorläufig, aber sie führt zum eigentlichen Fest.

Ihnen und mir wünsche ich einen guten Feiertag.

Ihr Paul Lang
Diakon in Amöneburg

 

Kommentar Funktion geschlossen.